History

1883 gründete Christof Grauff in Bretten eine Maschinenfabrik, welche Maschinen für die Landwirtschaft herstellte, wie z.B. Futterschneidmaschinen, Rübenmühlen, Obstpressen etc.

1924 - nach seinem Tod übernahm der Sohn Alfred die Firma und erweiterte in den 30er Jahren die Produktpalette mit Tabakbearbeitungsmaschinen. In den Nachkriegsjahren kam dann ein weiterer Produktionszweig hinzu: Polstereimaschinen - am Anfang stellte man für die Polsterindustrie Maschinen zur Naturfaserbearbeitung wie z.B. Zupfmaschinen und Füllmaschinen her.

In den 60er Jahren wurden für das neue Polster-Material "Schaumstoff" Maschinen entwickelt und gebaut: wie z.B. Flocken-Reiß-Maschinen, Flocken-Füll-Maschinen, Matratzenfüllmaschinen etc.

1966 übernahm der Nachfolger Wolfgang Grauff die Geschäfte und brachte sein erworbenes Know-How in die Firma ein. Nach dem Tod von Alfred Grauff im Jahre 1978 wurde der Geschäftszweig Landmaschinen aufgegeben und man konzentriert sich seitdem auf die Entwicklung und Produktion von Schaumstoff- und Vliesstoffverarbeitenden Maschinen.

1995 wurde das alte Fabrikgebäude in der Stadt aufgegeben und im Industriegebiet ein neuer Betrieb gebaut.

1998 wurde das Einzelunternehmen in eine GmbH & Co. KG umgewandelt - Geschäftsführer der 4. Generation ist Joachim Grauff.

2002 Übernahme der Firma L.H. Lorch AG für den Bereich Füllanlagen und Zuführeinrichtungen für die Bettenindustrie.

2005 Bau einer neuen Halle für Montage und Lagerhaltung.

2009 Joachim Grauff ist alleiniger geschäftsführender Gesellschafter

Auszug aus dem Produktsortiment heute:

Schaum Stäbchen Schneidemaschinen, Füllmaschine für Kopfkissen,
Kissen-Beziehmaschine, Füllmaschine für Federbetten, Füllmaschine für Polster, Matratzenbeziehmaschine, Flockenhammermühlen, Vlies Watte Schneidemaschine.